Startseite

Noch mehr Lippisch Platt gibt es hier:

Plattdeutsches
Wörterbuch


Gedichte

Lieder

Geschichten

Lippske-Leuer

Plattdeutsche Links

Impressum














 

              
Plattdeutsche Geschichten
Sabine Schierholz und Ernst Meier

zurĂĽck zur Ăśbersicht 2008

De lippske Heumatbund  30.08.08

 DĂĽsset Johr hät de lippske Heumatbund sĂĽin hunnertjöhriget Jubiläum. An´n 2. Januar 1908 sind in´n Hotel "Lippischer Hof" in Deppelt vörtöjjen Kerls teohaupe kommen un hät den „Lippsken Bund för Heumatschutz un Heimatpflege“ grĂĽnnet. Ă„nne hät de Bewahrung van den Biu- un Kunstdenkmolen in den aulen lippsken Städten un Dörpern, de Schutz van den lippsken Sitten un Briuken, de plattduitsken Sproke un van de lippsken Landschaft an´n Herten löjjen.

Vandage hät de Heumatbund öwwer 12.000 Metglieder. För üs Plattdiutske ess in´n Lippsken Heumatbund de Fackstie „Mundort und Briuktum“ teostännig. De Fackstie gifft et süit 1957 un vandage hät Heinz Schäfermann den Vörsitt. In de Fackstie wärt sick ümme noheteo ollet kümmert, wat met de aulen Sproke teo deon hät. Do wärt dat Plattduitskendreppen in´n Doiern iutarböjjet, dat et jeudet Johr in´n Oktober gifft un de Büidräge doför iutsoiket. In de Fackstie wärt auk öwwer nüjje Beoker in plattduitsker Sproke un öwwer dat Plattdiutske sproken un befunnen. Iuterden mott jümmer mol eune plattduitske Geschichten för Heumatland Lippe schrieben eoder iutsoiket wern un auk dat maken de Minsken in de Fackstie „Mundort un Briuktum“. Velle bekannte lippske Schrüiwer sind do inne wesen. Hennak Hanke hät in´n 60er Johrn den Vörsitt hat un Harold Hölter bät teo süinen Daude 1988. Teo süinen Jubiläum hät de Lippske Heumatbund eun Beok maken loten, wo man vell Interessantes öwwer den Heumatbund un süine Geschichte nolesen kann.

An düssen Weckenenne wärt in ganz Deppelt dat graute Jubiläum fürt. Doteo wünsket Ernst un Sabine den Lippsken Heumatbund un süinen Frünnen vell Spoß un ollen Lesern eun schönet Weckenenne.

Der Lippische Heimatbund

Dieses Jahr hat der lippische Heimatbund sein 10.jähriges Jubiläum. Am 2. Januar 1908 sind im Hotel „Lippischer Hof“ in Detmold vierzehn Männer zusammengekommen und haben den „Lippischen Bund für Heimatschutz und Heimatpflege“ gegründet. Ihnen hat die Bewahrung von den Bau- und Kunstdenkmälern in den alten lippischen Städten und Dörfern , der Schutz der lippischen Sitten und Gebräche, der plattdeutschen Sprache und der lippischen Landschaft am Herzen gelegen.

Heute hat der Heimatbund über 12.000 Mitglieder. Für uns Plattdeutsche ist im Lippischen Heimatbund die Fachstelle „Mundart und Brauchtum“ zuständig. Die Fachstelle gibt es seit 1957 und heute hat Heinz Schäfermann den Vorsitz. In der Fachstelle wird sich um nahezu alles gekümmert, was mit der alten Sprache zu tun hat. Da wird das Plattdeutschtreffen in Augustdorf ausgearbeitet, das es jedes Jahr im Oktober gibt und die Beiträge dafür ausgesucht. In der Fachstelle wird auch über neue Bücher in plattdeutscher Sprache und über das Plattdeutsche gesprochen und befunden. Außerdem müssen immer mal plattdeutsche Geschichten für „Heimatland Lippe“ geschrieben oder ausgesucht werden und auch das machen die Menschen in der Fachstelle „Mundart und Brauchtum“. Viele bekannte lippische Schreiber sind da drin gewesen. Hennak Hanke hat in den sechziger Jahren den Vorsitz gehabt und Harold Hölter bis zu seinem Tode 1988. Zu seinem Jubiläum hat der Lippische Heimatbund ein Buch machen lassen, wo man viel Interessantes über den Heimatbund und seine Geschichte nachlesen kann.

An diesem Wochenende wird   in ganz Detmold das groĂźe Jubiläum gefeiert. Dazu wĂĽnschen Ernst und Sabine   dem Lippischen Heimatbund und seinen Freunden viel SpaĂź und allen Lesern ein schönes Wochenende.